Über

GNU/Linux, freie und quelloffene Software, Do it yourself / host it yourself, dezentrale und föderierte Internetservices: Meine Interessen umfassen vieles rund um Technik & IT. Ein Augenmerk liegt dabei immer auf dem Datenschutz bzw. allgemeiner gefasst auf "digitaler Ethik". Ich denke, dass Technik in erster Linie Meschen nutzen soll, statt sie unnötigem Risiko auszusetzen. In einer gesunden Demokratie ist es unverzichtbar, sich auf ethischer Ebene mit Technik auseinanderzusetzen und Grundwerte wie die Privatsphäre und die informationelle Selbstbestimmung zu achten. Vor allem, wenn es um wirtschaftlich getriebene Trackingmaßnahmen und staatlich geforderte Überwachungsprogramme geht, denke ich, dass ein kritisches Hinterfragen enorm wichtig ist.

Meine Projekte

Spootle

Für die Allgemeinheit stelle ich im Rahmen von Spootle verschiedene Internetservices bereit:

Das Spootle-Projekt ist als alternative Internetplattform gedacht, unter welchem ethisch vertretbare Apps und Dienste angeboten werden sollen. Das Ziel dabei ist, Alternativen zu den markführenden Internetunternehmen Google, Amazon, Facebook, Apple und Microsoft zu bieten. Nutzer*innen sollen die Freiheit haben, sich nicht Tracken und Profilieren zu lassen und stattdessen die Möglichkeit bekommen, aus den geschlossenen Plattformen wie zum Beispiel WhatsApp auszubrechen.

Dieses Projekt wurde meinem persönlichem Bedürfnis nach Apps und Diensten gestartet, die Prinzipien wie Datenschutzfreundlichkeit, Freiheit, Dezentralität und Förderalität nachkommen. Aus Interesse, diese Themen und Prinzipien auch gesellschaftlich weiterzubringen und anderen Menschen die Nutzung von Apps und Diensten nach diesen Prinzipien zu ermöglichen, biete ich mit dem Spootle-Projekt solche Apps und Dienste öffentlich an.

Natürlich gebe ich als einziger Admin dieses Projektes keine Garantie über die Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit der Dienste, viel mehr möchte ich darauf Hinweisen, dass ich Spootle in meiner Freizeit als Hobby betreibe. Dennoch liegt es mir persönlich am Herzen, die mir bestmögliche Qualität der Angebote sicherzustellen.

Anoxinon

Außerdem bin ich Ehrenamtlich bei Anoxinon e.V. tätig. Wer den Verein noch nicht kennt, ein Auszug dessen, wie sich der Verein selbst beschreibt:

Potenzielle Möglichkeiten, aber auch Gefahren - wie im Vorwort schon angeschnitten - werden in einer zunehmend digitalisierten Welt gesellschaftlich nach wie vor kaum diskutiert. Auf einige grundsätzliche Fragen des Datenschutzes, der Kommunikation und der informationellen Selbstbestimmung haben viele Menschen noch keine Antworten gefunden oder fühlen sich schlicht überfordert.

Wir sehen uns als Anlaufstelle, welche digitale Thematiken einfach und verständlich aufschlüsselt und zum Nachdenken anregen möchte. Um gefundene Lösungen auch direkt zu fördern, unterstützen wir freie und quelloffene Projekte und stellen digitale Dienste für die Allgemeinheit zur Verfügung.Wir - Anoxinon e.V. - sind ein gemeinnütziger, nicht-kommerzieller Verein, der sich für freie Software und Datenschutz einsetzt. Unser Ziel ist es dabei, Bürger:innen über Themen der anonymen, sicheren, verschlüsselten und unzensierten elektronischen Kommunikation zu informieren und beispielsweise darüber aufzuklären, wie sich jede:r Einzelne vor exzessivem Tracking und Profiling im Internet schützen und dieses möglichst sicher verwenden kann.

Einen guten Überblick über unsere aktuellen Aktivitäten kann man sich in den regelmäßig erscheinenden Logbüchern und Blogbeiträgen verschaffen.

Quelle: Anoxinon e.V.

Dort bin ich unter anderem für die Öffentlichkeitsarbeit auf den Mastodon-Konten und die Moderation der Mastodon-Instanz zuständig.

Über

Ein persönlicher Blog über Datenschutz, Datensicherheit, freie und quelloffene Software, GNU/Linux, Dezentralität, Föderalität, das selber Betreiben von digitalen Services und andere Dinge, die mich in der IT-Welt interessieren.

Hit Counter

0